Inklusion braucht aktion

Etappenstart in Berlin 23.04.2017

Etappenstart Berlin 2017

Infos zum Event am Brandenburger Tor, das vom "Netzwerk Inklusion Deutschland e.V." ausgerichtet wurde.

Am 23.04. startete Projektpate Sven Marx im Rahmen dieser Veranstaltung zu seiner 1½ Jahre dauernden Weltumradelung, die ebenfalls unter dem Motto "Inklusion braucht Aktion" steht.

Infos zur Inklusionsfackel des "Netzwerk Inklusion Deutschland e.V." und deren Veranstaltung am 23. April am Brandenburger Tor:

Nach dem Start der Inklusionsfackel in 2015 mit Besuch in allen deutschen Landeshauptstädten, übernahm das »Inklusion braucht Aktion«- Team Karl Grandt und Sven Marx die Fackel und nahm sie auf dem Fahrrad/Trike mit nach Rom. Dort wurden im Rahmen einer Sonderaudienz das Fahrerteam, die Inklusionsfackel sowie die Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion" von Papst Franziskus I gesegnet.

2016 nahm das »Inklusion braucht Aktion«- Team die Inklusionsfackel von Sibirien übers Nordkap mit nach Brasilien zu den XV. Paralympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro. Danach folgte die Besteigung des Kilimanjaro mit dem Team von “slow to the top” und eine Rundreise durch Namibia mit dem Team-Rheinland.

2017/18 nimmt Sven Marx, Globetrotter aus Berlin, die Fackel mit auf seine 18-monatige Weltreise, die ebenfalls unter dem Motto  »Inklusion braucht Aktion« steht.

Das soll bei dem Event des "Netzwerk Inklusion Deutschland e.V." am 23. April am Brandenburger Tor gefeiert werden.

Rad– und Rollifahrer/innen fahren als Gruppe einmal um die Siegessäule und zurück zum Brandenburger Tor. Die Fahrt wird von der Polizei begleitet und gesichert. Die Strecke ist insgesamt 4,2 km lang, muss aber nicht komplett geschafft werden. Es gibt unterwegs Möglichkeiten, die Straße des 17. Juni zu überqueren. Dann kann man sich der Gruppe auf deren Rückweg wieder anschließen und gemeinsam das Brandenburger Tor durchfahren. Um ca. 14:00 Uhr: Ankunft zurück am Brandenburger Tor, mit buntem Gasballon Aufstieg und Verabschliedung von Sven Marx, der dann zusammen mit "Inklusion braucht Aktion" Stammfahrer Karl Grandt aus Berlin heraus und dann anschließend weiter zu seiner Weltumradelung fährt.

Über Sven Marx

Am Ziel - in Rom angekommen
SH Journal-2015-1
SH Journal-2015-2
Sven Marx-Bericht
Sven Marx - Karl Grandt in Rio 2016
Uebergabe der Inklusionsfackel an F.J. Beucher - DBS Praesident
Weltumradelung-Sven Marx 2017
Zusammen für die Inklusion auf Tour - Karl Grandt u. Sven Marx

Sven Marx - Pressemappe 2016

Bericht aus dem BikeBloggerBerlin

Impressionen vom Start in Berlin

Impressionen vom Start in Berlin

Impressionen vom Start in Berlin

Impressionen vom Start in Berlin

Mehr Bilder

Politische Treffen 2017

Politische Treffen 2017

Projektleiter Karl Grandt hatte auf der "Inklusion braucht Aktion Tour 2017" die Möglichkeit Bürgermeister, Landräte, Lehrer, u.v.a. interessante Gesprächspartner zu interviewen und sie zu den Themen Inklusion, Barrierefreiheit und ihren eigenen kreativen Projekten zu befragen.

Lesen Sie mehr

Die Medien berichten 2017

Die Medien berichten 2017

Auch in diesem Jahr berichteten die Medien umfangreich über die »Inklusion braucht Aktion« Tour.

Lesen Sie mehr

Skulptur für besondere Leistungen

Skulptur
Papst Franziskus I segnete beim Zieleinlauf der "Inklusion braucht Aktion" - Tour in Rom während einer Sonderaudienz unser Team, die "Inklusionsfackel" des Netzwerk Inklusion Deutschland e.V. sowie die von uns mitgeführte Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion".

Lesen Sie mehr ...

Audienz beim Papst

Audienz beim Papst