Inklusion braucht aktion

Spendenaktion

WARUM ?

GANZ viel Arbeit vor, während und nach den Touren wird von uns und unserem Helferteam ehrenamtlich erledigt.  GANZ viele Abende, unzählige Wochenenden, zahlreiche Urlaubstage - sprich, hunderte Stunden Freizeit stecken in den Vorbereitungen und in der Durchführung des Projektes.

Aber... es fallen leider auch GANZ viele Kosten an, die dadurch nicht abgedeckt werden können (Unterkunft, Verpflegung, Technik, Betriebskosten u.a.m.).

Das können wir - kann unser Verein - alleine nicht schaffen, deswegen brauchen wir Ihre / Eure / DEINE Unterstützung !

Bitte spendet etwas dazu, jeder Euro hilft uns, das Projekt durchführen zu können.

Spendenkonto:

VR Bank eG Niebüll
Health-Media e.V.
Verwendungszweck: Inklusionsprojekte
IBAN: DE76 21763542 0007 828969 | BIC: GENODEF1BDS

Vielen herzlichen Dank !

Ihr / Euer "Inklusion braucht Aktion" - Team

Für Unternehmen: Da unser Health Media e.V. als gemeinnützig anerkannt ist, können wir bei Spenden über 200,- Euro auch steuerlich absetzbare Spendenbescheinigungen ausstellen, bis 200,- Euro genügt der Überweisungsbeleg. Mehr dazu unter www.vlh.de

Inklusion braucht Aktion« - Tour 2018

Inklusion braucht Aktion« - Tour 2018Um die Inklusion verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und sie dadurch dafür zu sensibilisieren, führt der Health Media g.e.V. seit 2014 die »Inklusion braucht Aktion« Radtouren durch. Mit den Zielen, Vorurteile und "Barrieren in den Köpfen" abzubauen sowie neue Verbindungen, Partnerschaften und Netzwerke zwischen Vereinen sowie Menschen mit und ohne Handicap zu schaffen.

Am 12. August startete die diesjährige Tour - wie jedes Jahr - in Flensburg (Ende: 26. September).

Folgende Bundesländer werden angefahren, um dort mit deren jeweiligen Staatsvertretern Gespräche/Interviews zur Thematik "Inklusion in ihrem Land" abzuhalten und anschließend über die Medien und eigene PR Kanäle ( u.a. in Sondersendungen bei R4H - das Radio für barrierefreie Köpfe) zu publizieren: Schleswig Holstein - Hamburg - Mecklenburg Vorpommern - Brandenburg - Sachsen - Thüringen - Bayern - Baden Württemberg - Rheinland Pfalz - Hessen - Nordrhein Westfalen.

Zwei der im Rahmen der Aktion Mensch Initiative "Kommune Inklusiv" ausgezeichnet wordenen Städte - Rostock und Schwäbisch Gmünd - bekamen im Verlauf der Tour die Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion" verliehen. Ein Exemplar der Skulptur wurde 2015 in Rom von Papst Franziskus gesegnet.

In folgenden kooperierenden Städten werden inklusive Veranstaltungen durchgeführt, in deren Rahmen die Stammfahrer gemeinsam mit deren Bürgern zum nächsten Etappenziel starten:

Flensburg - Dortmund - Wetter (Ruhr) - Borken - Schüttorf - Nordhorn - Wietmarschen - Lingen - Dörpen - Papenburg.

Die positive Resonanz der Öffentlichkeit, die umfangreichen Medienberichte sowie die zahlreichen Befürwortungen von Sportlern, Politikern u.a.m. und die Tatsache, dass im fünften Jahr nun insgesamt 10 ! Städte daran aktiv teilnehmen und entsprechende Events veranstalten (im ersten Jahr war es gerade einmal EINE Stadt, 2015 dann zwei.. ), bestätigen die Akzeptanz und die Notwendigkeit des innovativen Projekts.

Für die Durchführung der Touren benötigt das Projekt jedoch nicht nur anerkennende Worte und ideelle Unterstützung, sondern auch finanzielle Unterstützung.

 

Skulptur für besondere Leistungen

Skulptur
Papst Franziskus I segnete beim Zieleinlauf der "Inklusion braucht Aktion" - Tour in Rom während einer Sonderaudienz unser Team, die "Inklusionsfackel" des Netzwerk Inklusion Deutschland e.V. sowie die von uns mitgeführte Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion".

Lesen Sie mehr ...

Audienz beim Papst

Audienz beim Papst