Inklusion braucht aktion

"Inklusion braucht Aktion" Rad-Tour 2015 - Von Flensburg nach Rom

Die Stammfahrer Karl Grandt und Sven Marx fuhren vom 25. Juli bis 02. September in 80 - 120 km langen Tagesetappen von Flensburg über Berlin, München und dann auf der „Via Claudia“- Route über die Alpen bis nach Rom, insgesamt ~ 2.700 Kilometer.

Karl Grandt
Projektkoordinator Karl Grandt
Sven Marx
Projektpate Sven Marx

Streckenplan 2015

Streckenplan 2015

In den kooperierenden Städten wurden vor dem morgendlichen Start mit deren politischen Vertretern Gespräche und Interviews geführt, Medienvertreter eingeladen und informiert und anschließend wurde gemeinsam mit Freunden mit und ohne Handicap zur Stadtgrenze gefahren. Von dort aus fuhren die beiden Stammfahrer weiter in Richtung nächstes Etappenziel.

Kerstin Cristina Brachtendorf, erfolgreiche Radsportlerin Handicap/No Handicap, Lars Hansen, Paratriathlon Vize- Weltmeister, Hans-Peter Durst und Pierre Senska, beides erfolgreiche Paracycler u.a.m. sind Tour-Botschafter.

In Apenrade (Dänemark), Flensburg, Kiel und Berlin fanden öffentliche Events statt, zu denen erfolgreiche und bekannte SportlerInnen eingeladen waren, ebenso Politiker sowie Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben.

In Berlin übernamm das "Inklusion braucht Aktion"- Team bei einem Event am Brandenburger Tor die "Inklusionsfackel" des "Netzwerk Inklusion Deutschland". Die Fackel hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Tour durch alle deutschen Landeshauptstädte hinter sich.

Beim Berliner Etappenstart begleitete eine Polizeieskorte das Fahrerfeld vom Brandenburger Tor bis zur Stadtgrenze. Die Olympiagewinnerin Ulrike Nasse-Meyfarth sowie der ehemalige Kunstturner Ronny Ziesmer waren mit am Start.

Die Fackel wurde anschließend mit bis Rom genommen, wo bei der Zieleinfahrt am 02.09. ein offizieller Empfang in der Deutschen Botschaft und anschließend eine Sonderaudienz bei Papst Franziskus I. statt fand, der dabei die Fahrer, die Inklusionsfackel sowie die Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion" gesegnet hat.

Inklusionsfackel Deutschland

Papst Audienz
Papst Audienz
Skulptur
Skulptur

Empfänger der Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion". PDF-Datei

2016 geht es von Sibirien - Nordkap - Kopenhagen - Paris - Casablanca (~ 11.500 km) zu den XV. Paralympischen Sommerspielen in Brasilien / Rio de Janeiro. Deutsche-, Europa- und Weltmeister sowie Teilnehmer der Olympischen / Paralympischen Spiele fahren auch dann jeweils Tagesetappen mit. Auch auf dieser Tour ist die "Inklusionsfackel Deutschland" mit dabei und wird während der Paralympischen Spiele, über die R4H - das Radio für barrierefreie Köpfe, ein weiteres Inklusionsprojekt des Health-Media g.e.V., täglich berichten wird, an die Deutsche Paralympische Mannschaft überreicht.

2017 startet Sven Marx Anfang April dann seine 1 1/2 jährige Weltumradelung (~ 24.000 km) und auch bei dieser Tour werden die Skulptur und die Fackel des "Netzwerk Inklusion Deutschland" seine Begleiter sein, um weltweit auf die Inklusion aufmerksam zu machen. Auch hier wird das Health-Media g.e.V. Team um Karl Grandt etappenweise mitfahren, denn:

GEMEINSAM sind wir stark !

Tourberichte 2015

Skulptur für besondere Leistungen

Skulptur
Papst Franziskus I segnete beim Zieleinlauf der "Inklusion braucht Aktion" - Tour in Rom während einer Sonderaudienz unser Team, die "Inklusionsfackel" des Netzwerk Inklusion Deutschland e.V. sowie die von uns mitgeführte Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion".

Lesen Sie mehr ...

Audienz beim Papst

Audienz beim Papst