Inklusion braucht aktion

Mit dem Trike zum Papst - Sonderaudienz bei Papst Franziskus

Mit weiten Magazin RADtouren 3/15 Mai/Juni 2015Radreisen unter dem Motto "Inklusion braucht Aktion" wollen zwei Radfahrer des Health Media g.e.V., Flensburg "Barrieren in den Köpfen" gegenüber Menschen mit Handicap abbauen.

2015 fahren Karl Grandt, Projektleiter beim Health-Media g.e.V. und der Berliner Projektbotschafter Sven Marx in 80 bis 140 km langen Tagesetappen von Dänemark über Flensburg - Berlin - Polen - Tschechien - München - Österreich und die Alpen zum Endziel Rom in Italien (~ 2.700 km).

Dort findet ein Empfang in der Deutschen Botschaft und anschließend eine Sonderaudienz bei Papst Franziskus statt, der dabei die "Inklusionsfackel" des "Netzwerk Inklusion Deutschland e.V." segnen wird.

2016 nehmen die Fahrer die Fackel mit auf die Tour von Sibirien übers Nordkapp mit nach Brasilien (~ 12.000 km), wo sie bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro dem Deutschen Paralympischen Team übergeben werden wird.

2017 bricht Sven Marx, der durch die Folgen eines Gehirntumors gehandicapt ist, zu einer Weltumrundung (~ 25.000 km) auf, auf der die Inklusionsfackel ebenfalls  mitgeführt und er etappenweise von Karl Grandt begleitet wird.

"Wir wollen mit dem Projekt das Gedankengut der Inklusion in die Welt transportieren und dafür sensibilisieren", erläutert Karl Grandt.

Da er seit einem Autounfall mit Wirbelbrüchen Rückenprobleme hat, die bei langen Zweiradtouren Schmerzen verursachen, fährt er die Tour auf einem "Scorpion plus 20" von HP Velotechnik, Sven Marx ein speziell für ihn konstruiertes Tourenrad von Patria.

Skulptur für besondere Leistungen

Skulptur
Papst Franziskus I segnete beim Zieleinlauf der "Inklusion braucht Aktion" - Tour in Rom während einer Sonderaudienz unser Team, die "Inklusionsfackel" des Netzwerk Inklusion Deutschland e.V. sowie die von uns mitgeführte Skulptur für "Besonderes Engagement und Leistungen für die Inklusion".

Lesen Sie mehr ...

Audienz beim Papst

Audienz beim Papst